Forschungsprojekt sucht Trauernde

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt sucht Trauernde, die bereit sind, an einer Befragung zum Thema „Umgang mit Trauer“ teilzunehmen.

Das Forschungsprojekt will mit Hilfe von bereits etablierten Fragebögen zur Trauerbewältigung herausfinden, ob der neue Fragebogen alle wichtigen Bereiche der Trauerverarbeitung abdeckt. Die Ergebnisse der Studie werden dabei helfen herauszufinden, wie ein Trauerfragebogen aussehen muss, um das Erleben von Hinterbliebenen widerzuspiegeln.

Dazu wurde eine Onlineumfrage entwickelt, die von der Ethikkommission des Fachgebiets für Psychologie der KU Eichstätt-Ingolstadt genehmigt worden ist. Langfristig soll diese Studie damit einen Beitrag zum Verständnis von Trauerprozessen und der besseren Begleitung von trauernden Personen leisten.

Die Teilnahme an der Studie dauert max. 20 Minuten, ist freiwillig und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden. Darüber hinaus werden alle Daten vollständig anonym erhoben.

Nach Abschluss der Studie können die Teilnehmer ab Juli 2019 eine Rückmeldung zu den Studienergebnissen, also dem neuen Fragebogen zur Trauerverarbeitung, erhalten.

Voraussetzung für die Teilnahme

Es können Personen teilnehmen, die mindestens 18 Jahre alt sind und innerhalb der letzten fünf Jahre eine/n Verwandte/n 1. Grades verloren haben. Verwandte 1. Grades sind Eltern, Kinder, Geschwister oder (Ehe-)Partner.

Hier der Link zur Studie
www.soscisurvey.de/Trauer

 

Dieser Beitrag wurde 216 mal näher angesehen!