Kinder trauern so, als würden sie in eine Pfütze springen

Die Corona-Krise belastet insbesondere ambulante Kinderhospize, deren Arbeit von Nähe und Kontakt lebt. Eins davon ist das in Berlin-Pankow, das Katharina Kreuschner vor drei Jahren aufbaute. Unter Maßgabe der Corona-Regelungen in Berlin hat sie nun alles auf nicht-körperlichen Kontakt umgestellt.

In der taz vom 19. Mai 2020 ist hierzu ein spannender Beitrag zu lesen, der die besondere Situation für Familien mit schwer erkrankten Kindern deutlich macht:

Hier ganzen Beitrag lesen

(Foto: Bernd Schmidt / Fotoblog)

Dieser Beitrag wurde 237 mal näher angesehen!